<>8 / 8

raum13

Adresse

Haselbergstr.15
50931 Köln

portraitiert am 24.03.2011

Wann und wo wurde die Kompagnie gegründet?
im Mai 2007 // in Köln
Mit der Uraufführung âÇ×Eichmann. NSDAP Parteinummer 889895.SS-Nummer 45326âÇť,
am 19. Mai 2007 im NS-Dokumentationszentrum Köln, legten Anja Kolacek und Marc
LeÃčle den Grundstein für ein politisch-philosophisches Theater.

Wer waren die Gründungsmitglieder?
Gründungsmitglieder: Anja Kolacek & Marc LeÃčle

raum13 Theater Fraktion Köln

raum13 Theater Fraktion Köln hat sich zur Aufgabe gesetzt, Tanz, Theater, die darstellenden und performativen Künste mit neuen Ideen und den verschiedensten Aktivitäten zu bereichern, weiter zu entwickeln und dauerhaft lebensfähige Strukturen anzustoÃčen, zu etablieren und zu erhalten.

raum13 Theater Fraktion Köln ist ein pulsierender, sich verändernder und wachsender Organismus. Wir öffnen Räume an der Schnittstelle von Tanz, Schauspiel, Musik und bildender Kunst.

raum13 Theater Fraktion Köln versteht sich als ein offenes internationales Netzwerk von selbständigen Künstlern und Unternehmen aus den unterschiedlichsten Bereichen.

Den Kern bilden Anja Kolacek und Marc LeÃčle. Sie sind verantwortlich für die künstlerische, organisatorische und technische Gesamtleitung. Das besondere Know-how liegt in der Koordination der einzelnen Bereiche, individuell bezogen auf die jeweiligen Projekte, basierend auf langjährigen Erfahrungen aus dem Stadt-Theaterbetrieb, internationalen Festspielen und selbständiger Kunst.

Alle weiteren wesentlichen Funktionen für einen Kunst- und Theaterbetrieb werden durch kompetente und flexible selbständige Mitarbeiter besetzt. Jeder in seinem Bereich verfügt über die erforderlichen Erfahrungen in Regie, Choreografie, Bildender Kunst, Architektur, Ausstattung, Fotografie, Video, Grafik und Design, Postproduktion Technik, allgemeiner Verwaltung, Wirtschaft & Management, Presse & Ãľffentlichkeitsarbeit sowie Lobbyarbeit.


Wie sieht das künstlerische Profil der Kompagnie aus?
Kolacek & LeÃčle
Anja Kolacek ist ausgebildete Tänzerin und Tanzpädagogin, Choreographin, Theaterregisseurin, die auÃčerdem noch ein Aufbaustudium Kulturelles Management absolviert hat. Schon ihre ersten eigenen Arbeiten in Heidelberg machten durch ungewöhnliche Erzählweisen auf sich aufmerksam. Sowohl im klassischen Ballett wie im inzwischen auch schon klassischen Tanztheater zu Hause, begnügte sie sich nie mit dem eklektischen Vokabular von Körper und Raum, Bewegung und Ausdruck. Ihr Theater war und ist erotisch im allerweitesten Sinne, verankert sich dabei stets im Politischen, mehr noch im Historischen, erdet sich durch Sprache und Gesagtes, nimmt den Darsteller, ob Tänzer, Schauspieler oder Sänger ernst als eigene Person, und gelangt so, bei aller Schönheit ihrer Bilder, zu einer frappierenden Konkretheit ihrer Erzählungen auf der Bühne. Dass sie sich dabei aller Mittel der verschiedenen Sparten bedient, deren traditionelle Grenzen missachtet, macht ihre Art der Bühnenkunst so besonders. Die erlebbare Philosophie der Zeit ist zentraler Punkt des Interesses.

Marc LeÃčle ist als Bühnenbildner und Bühnenbauer, Lichtgestalter und Beleuchter, Organisator und konzeptlicher Denker das Fundament, auf dem raum13 ruht. Mit Kolacek bildet er den Kern dieses Theaterunternehmens, das sich ansonsten, je nach Projekt, personell immer neu definiert. Bayreuth, Schauspiel Köln, Theater Heidelberg u.a. waren Stationen seiner Arbeit. Mit klarer Sprache in Raum und Lichtraum beschreibt er ästhetisch und gedanklich das Bühnenereignis in seiner ihm eigenen Handschrift.

Kolacek und LeÃčle arbeiten an der Schnittstelle zwischen Tanz, Schauspiel, Musik und Bildender Kunst, suchen den Dialog mit Politik und Politikern, initiierenden Austausch zwischen anderen Künstlern und ihren Szenen, provozieren Zusammenarbeit über hergebrachte Trennlinien hinweg, wirken als Ideengeber wie auch als Ermöglicher, sei es organisatorisch oder künstlerisch, bringen Menschen aus verschiedensten gesellschaftlichen Bereichen zusammen in der Hoffnung, aus deren Dialog möge Neues entstehen. So ist raum13 mehr als ein Name, er ist Konzept und Rahmen, manchmal Heimstatt für viele, die sich darin in ihrer künstlerischen Arbeit verwirklichen wollen und sollen. Dieser Dialog öffnet sich selbstredend hin zum Publikum, eingeladen im raum13 zu sehen, zu reden, auch zu agieren. ALLESWASTANZT ist so eine Plattform der Demokratisierung der Kunst, hunderte von Mitwirkenden haben vor tausenden Zuschauern eine Kraft entwickelt, zu der sie einzeln kaum in der Lage gewesen wären. (Stiphelius)


Kontakt
Telefon: 0221-4232185 // 0176-23354794
info@raum13.com
www.raum13.com

bild_bild_7.jpg bild_bild_8.jpg bild_bild_9.jpg bild_bild_6.jpg bild_bild_5.jpg bild_bild_2.jpg bild_bild_3.jpg bild_bild_4.jpg bild_bild_10.jpg video
<>8 / 8