<>66 / 77

Ruben Reniers

Profession:
Tanz, Choreographie

Disziplin:
Zeitgenössisch, Modern
Geboren:
Jakarta

Wohnort:
Köln
Ruben  Reniers

portraitiert am 05.03.2009

Warum tanzt du?
Weil es mir Spaß macht mit Leuten/Tänzern in einem Raum und dem Körper beschäftigt zu sein.


In welchen Städten bist du in Sachen Tanz unterwegs?
Köln, Berlin und überall, wohin der Tanz mich bringt.


An welchem Ort in Köln tanzt du?
In jedem Moment wo ich mich wohl fühle: auf der Strasse, in verschiedenen Clubs/Bars oder im Leverkusener Forum mit den Bayer-Philharmonikern etc.

Hauptberuflich tanze ich seit August 2005 bei pretty ugly tanz köln (Bühnen Köln) unter der künstlerischen Leitung von AmandaMiller, danach werde ich freiberuflicher Tänzer/Choreograf sein.

Wir haben bei pretty ugly tanz köln die Gelegenheiten bekommen, unsere eigenen Choreographien zu entwickeln, (vor)letztes und dieses Jahr im Arkadas Theater-Bühne der Kulturen.
Am 17. und 18. April 09 darf ich z.B. eine eigene abendfüllende Choreographie vorstellen: ’In between us’, in der Orangerie (Theater am Volksgarten). Diese Choreographie entsteht in Zusammenarbeit mit der Illustratorin Barbara Steinitz.

Seit letztem Jahr gebe ich jeden Montag um 20:30 Uhr Contemporary Dance Training beim Cologne Dance Center. Letztes habe ich bei Rick Kam bei einem Improvisations- / Kompostions-Unterricht der Oberstufe von der Rheinische Musikschuleassistiert.


Was macht deinen Tanzstil aus?
Ich möchte mich selbst nicht auf einen Stil festlegen. Es könnte dich und die Kreativität einschränken, was immer du auch damit erreichen möchtest.
Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Bewegungen oder den Körper neu zu entdecken, gerade weil die Möglichkeiten unendlich sind und das könnte ich nicht in einem Tanzstil beschreiben, weil es jeden Tag anders ist.
Mir ist es schon bewusst, dass das sehr schwer zu vermarkten und unter die Leuten zu bringen ist.
Wenn wir mal bei den Kindern anfangen würden, z. B. in die Schule, so wie ich das auch erleben durfte, wären wir schon Meilenschritte weiter und müssten uns jetzt auch nicht mit irgendwelchen Terminologien herumschlagen.
Wenn wir es schaffen, die Jugend auf spielerische Weise für Bewegung zu begeistern, könnten wir quasi ein neues Publikum ernähren und dieses würde dann später vielleicht ins Theater kommen.


Wie bist du zum Tanzen gekommen?
In der Grundschule in den Niederlanden, durfte ich schon mal in einem Musical mittanzen und das hat mich umgehauen.
Das war die erste Begegnung mit Tanz. Vorher war ich zu beschäftigt mit Fußball, weil ich früher Profifußballer werden wollte.


Wie stellst du dir Deine Zukunft vor?
Persönlich, dass ich so lange wie möglich neue Bewegungen ausprobieren kann und das auch einem Publikum, das daran interessiert ist, zeigen kann.
Politisch gesehen möchte ich mal eine klare Antwort von der Kölner Politik bekommen, dass sie sich endlich mal zum Tanz bekennt. Es ist doch ein Schande, dass sie kaum den Tanz fördern und dass sie als 4. größte Stadt Deutschlands wieder keine eigene Stadtkompanie haben werden imnächsten Jahr.
Ein Kölner Tanzhaus das könnte ein erster und richtiger Schritt in eine gute Richtung sein.Euer Projekt zum Beispiel zeigt, dass da schon Interesse bei den Kölnern ist und sie sich mit Bewegung und Tanz beschäftigen.
Ob das nun Hip-Hop, Salsa, Capoeira oder Funkmariechen Tanz bis Modern Tanz ist und da brauchen wir doch auch eine feste professionelle Tanzkompanie, die auf den größeren Bühnen von Köln jeden Woche tanzen.
Es ist eine Fehlentwicklung, wenn hier in Köln auch wieder irgendwelche großen Kompanien eingeladen werden, die zufällig sowieso auf Tour sind und Ihr Repertoire zeigen. Das machen Leverkusen oder Bonn doch schon wunderbar?!


Was möchtest du unbedingt noch erleben bevor Du stirbst?
Ich plane gar nicht so weit.


Wer sind deine Helden / innen?
All diejenigen, die etwas erreichen wollen in Ihrem Leben.


Welche Musik berührt dich?
Ganz viel verschiedene Musik, das könnte zum Beispiel ein Holländisches Schlagerlied sein oder Johann Sebastian Bach und alles was da zwischen liegt.


Lebensmotto:
Jeder Tag ist ein neuer Tag.


Kontakt
rrubrik@gmx.net
www.rrubrik.dance-germany.org

bild_1.jpg bild_10.jpg bild_11.jpg bild_12.jpg bild_13.jpg bild_14.jpg bild_15.jpg bild_2.jpg bild_3.jpg bild_4.jpg video
<>66 / 77